Freiwillige Feuerwehr

Poppenhausen (Wasserkuppe)

  

Chronik

 

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen 1931 – 2014


1894 Für die damalige Pflichtfeuerwehr wird eine pferdegezogene Handdruckspritze der Fa. P. Keil aus Fulda angeschafft. Sie wurde in 1991 restauriert, ist noch im Besitz der Feuerwehr Poppenhausen und hat einen würdigen Platz im neuen Feuerwehrhaus gefunden.


30.09.1903 Großbrand in Poppenhausen. 17 Häuser mit Scheunen und Nebengebäuden werden ein Raub der Flammen. Der Wiederaufbau erfolgt überwiegend in Ziegelbauweise.

chronik2

1906 Errichtung des Lütterkanals.

1907 Anschluß Poppenhausens an die zentrale Trink- und Lösch-wasserversorgung mit 17 Hydranten. Brandmeister in dieser Zeit ist Franz Schönberg.

1924 Josef Scherf wird Brandmeister der Pflichtfeuerwehr.

02.06.1931 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen im Gasthaus „Zum Stern“. 33 Kameraden tun hier ihren Dienst. In dieser Zeit wird auch die Feuerwehrkapelle ins Leben gerufen, aus der später der Musikverein Cäcilia hervorgeht.

1937
Errichtung und Übergabe des ersten Feuerwehrhauses „Am Lütterkanal“.

1941 Anschaffung einer Motorspritze die auf einem Hänger verladen im 2. Weltkrieg auch außerhalb Poppenhausens zum Einsatz kommt. Auch sie kann heute der Öffentlichkeit präsentiert werden.

chronik3

1958 Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens „Opel Blitz“. Mit diesem Fahrzeug werden der Anhänger und die Kameraden ab jetzt zum Einsatzort gebracht.

chronik4

chronik5

1959 Bau des Hochbehälters in Rodholz (Fassungsvermögen 200m³).

1964 Willi Klug wird Nachfolger des bisherigen Brandmeisters Josef Scherf, der dieses Amt 40 Jahre inne hatte.

1972 Gebietsreform im Landkreis Fulda. Die Leiter der Ortsteilwehren werden zu Wehrführern ernannt. Bildung der Großgemeinde Poppenhausen aus den 5 Ortsteilen. Willi Klug wird Ortsbrandmeister. Im gleichen Jahr erfolgt die Anschaffung und Einweihung des ersten genormten Feuerwehrfahrzeuges LF 8 der Marke Magirus-Deutz. Anschaffungskosten rd. DM 90.600.-- / EUR 46.300.--.

1973
Kamerad Willi Baier wird als Nachfolger von Willi Klug Wehrführer, Kamerad Bernhard Winheim sein Stellvertreter.

02.05.1974 Gründung der Jugendfeuerwehr Poppenhausen. Ca. 70% der späteren Einsatzabteilung rekrutiert sich daraus.

chronik6

1976 Anschaffung eines VW Bus als Mannschaftstransportwagen. Nach mehreren Ersatzbeschaffungen verfügt die Wehr Poppenhausen heute über ein Nachfolgemodell, welches als voll einsatzfähiges Einsatz-leitfahrzeug dient.

07.08.1981 Unwetterartige Niederschläge aus Richtung Rodholz und Tränkhof überfluten den Ortskern von Poppenhausen. Der Wasserstand auf den Straßen erreicht bis zu 40 cm.

chronik7

1982 - 1983 Umbau und Ausbau des Dachgeschosses am Feuerwehrhaus. Am Lütterkanal entstehen Ausbildungsräume und sanitäre Einrichtungen.

chronik8

1983 Leo Kredig wird Wehrführer, Willi Baier Gruppenführer. Bernhard Winheim bleibt stellvertretender Wehrführer.

1984 Leo Kredig legt sein Amt aus beruflichen Gründen nieder. Es folgt eine langwierige Kandidatensuche unter Mithilfe von Kamerad und späterem Ehrenbürger Theo Köhler und Helmut Grösch, der seit 1983 Ortsbrandmeister ist. Schließlich werden Georg Wehner und Roland Klug auf der Jahreshauptversammlung zum Wehrführer, bzw. Stellvertreter gewählt.  

1987 Eine tornadoartiger Sturm sucht den Ort heim, drückt dabei Scheiben ein, entwurzelt Bäume und deckt Dächer ab.

29.05.1988 Zum Ausdruck der Verbundenheit der Ortsteilwehren wird unter Federführung von Karl Schwab eine Fahne angeschafft und auf dem Marktplatz geweiht.

27.11.1990 Eintragung der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen ins Vereinsregister beim Amtsgericht Gersfeld.

1996 – 1997 Nach einem gemeinsamen Spendenaufruf der Gemeinde sowie der fünf Ortsteilfeuerwehren unter Federführung unseres Wehrführers und stellvertretendem Ortsbrandmeister Georg Wehner sowie Bürgermeister Wolfgang Wehner können 19 Funkmeldeempfänger im Gesamtwert von rd. DM 19.000.-- / rd. EUR 9.700.-- angeschafft werden. Hiermit wird die Tagesalarmierungssicherheit der gemeindlichen Feuerwehren entscheidend verbessert.

1997 25 Jahre LF 8 der Feuerwehr Poppenhausen. Oldie-Party in den „heiligen Hallen“ am Lütterkanal. Der Mannschaftsraum des Fahrzeugs wird kurzerhand zum „Stammtisch“ umfunktioniert.

chronik9   (v.l.: O. Mihm, M. Kempf, G. Wehner, B. Winheim, E. Mihm, T. Köhler, M. Helfrich)
1998 Ernennung des ersten gemeindlichen Geräte- und Atemschutz-gerätewartes. Diese Funktionen werden von Manfred Mihm und Maik Lotz wahrgenommen.

13.09.1998 Einweihung des neuen Fahrzeuges LF 8/6 (MAN / Ziegler) auf dem damaligen Bürgerhausplatz. Die Planungen beginnen bereits in 1996 und nachdem der Bewilligungsbescheid in 1997 eingeht, wird die konkrete Umsetzung in Angriff genommen. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf DM 289.000 / EUR 147.700.--. Schon wenige Tage nach der Auslieferung im August kommt das Fahrzeug mit der Zusatzbeladung „Technische Hilfeleistung“ bei einem Verkehrsunfall zum Einsatz. Das bisherige LF 8 wird an die Wehr Rodholz übergeben.

chronik10
November 1998 Wehrführer Georg Wehner wird als Nachfolger von Helmut Grösch auf der Jahreshauptversammlung der gemeindlichen Wehren zum Ortsbrand-meister der Gemeinde gewählt. Seit 1999 lautet die offizielle Bezeichnung: Gemeindebrandinspektor. Ab 1993 war er bereits stellvertretender Ortsbrandmeister als Nachfolger von Hubert Grösch.

Ende 1999 Einführung des landeseinheitlichen Datenverarbeitungsprogramms „Florix“ zur Erfassung aller relevanten Personal- und Einsatzdaten.

29.04.2000 Nach 19 Jahren kommt es bei schweren Regenfällen innerhalb kurzer Zeit wieder zu Überflutungen in der Ortslage. Binnen 4 Stunden werden 21 Einsatzstellen abgearbeitet.

28.04.2001 Am Kommersabend anläßlich des 70-jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen trägt Willi Baier die Vereinschronik vor.

16.-18.06.2001
Die Wehr feiert ihr 70-jähriges Bestehen mit einem viertägigen Fest rund um das Fremdenverkehrszentrum. Mit einer Fahrzeugschau und dem Poppenhäuser Treffen wird ein interessantes Programm geboten. Als besonderen Hinweis auf dieses Ereignis steht am Ortseingang bei der Bäckerei Pappert ein übergroßes LF aus Strohballen. Im Jubiläumsjahr hat der Verein 158 Mitglieder: 35 aktive Kameraden, 10 Mitglieder in der Alters- u. Ehrenabteilung, sowie 9 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr.

chronik11


chronik12

          (v.l.: M. Heller, T. Metzler, T. Heller, M. Lotz, G. Wehner, S. Herr, R. Klug, S. Niebling, M. Mihm)


12.06.2001 Vorstellung und Beschluß für die Entwurfsplanung zum Umbau des Bürgerhauses und Neubau des Feuerwehrhauses im Gemeindevorstand.

Sommer 2001 Tag der Berufsfeuerwehr für die gemeindlichen Jugendfeuerwehren am Bürgerhaus. Zur Unterstützung ist das Einsatzleitfahrzeug ELW II der Wehr Fulda vor Ort.

03.11.2001
Überführung des LF 8 (Magirus-Deutz) an die Wehr aus Poppen-hausen/Thüringen. Als Fahrer fungiert der ehemalige Maschinist „Schmieds“ Hubert Storch, der es seinerzeit bereits aus dem Werk in Ulm abgeholt hat. Die Kameraden aus Thüringen überholen das Fahrzeug in liebevoller Kleinarbeit vollständig.

15.03.2002
Wechsel im Vorstand. Markus Heller wird als Nachfolger von Roland Klug zum stellvertretenden Wehrführer gewählt. Der Jahresbeitrag wird auf EUR 8.-- erhöht.

15.06.2002 Großübung des Bezirks III beim feuerwehrfördernden Betrieb Palettenwerk Krenzer in Abtsroda. 120 Kameraden und 18 Fahrzeuge, darunter auch ein Teleskopmast und der ELW II aus Fulda, müssen von der Einsatzleitung unter den Augen des Kreisbrandinspektors Stefan Schmitt koordiniert werden. Zur Bekämpfung des angenommenen Brandes werden rd. 2.800 m Schläuche verlegt und eine Wassermenge von bis zu 9.200 l/min. abgegeben.

31.08.2002 Bemerkenswerter Einsatz am Fuße der Wasserkuppe: Eine Gleitschirmfliegerein verfängt sich bei der Landung in rd. 15 m Höhe in einem Baum. Nach mehreren Versuchen kann sie erst unter Mithilfe der Bergwacht unverletzt gerettet werden.

06.02.2003 Der Bauantrag für den 1. u. 2. Bauabschnitt (Umbau und Sanierung des Bürgerhauses, sowie Neubau des Feuerwehrhauses) wird gestellt.

09.02.2003 Die Unterstützung der Wehr Poppenhausen ist gefragt: Hitradio FFH veranstaltet ein Großevent auf der tiefverschneiten Wasserkuppe. Es werden die Einweiser auf den ausgewiesenen Parkplätzen gestellt. Eine unzureichende Organisation der Veranstalter und der schneereiche Winter erschweren die Durchführung.

24.05.2003 Mitglieder der FFW Lehrbach besuchen uns. Der Kontakt kam durch Kamerad Manfred Mihm zustande. Beim gemeinsamen Grillabend wird uns ein Gästebuch als Geschenk überreicht. Ein Gegenbesuch erfolgt im Oktober 2004.

31.05.2003
Wieder einmal ziehen schwere Gewitter über den Talkessel. Es kommt zum Blitzschlag und Scheunenbrand auf dem Hof Sauer, Kohlstöcken. Insgesamt gibt es im Kreis Fulda sieben Einsätze, davon einen mit Todesfolge.

13.06.2003 Erteilung der Baugenehmigung für den 1. und 2. Bauabschnitt.

19.07.2003 An diesem Samstag wird die Wehr um 06.10 Uhr zum Brandeinsatz bei der Firma Flugzeugwerk Schleicher alarmiert. Innerhalb kurzer Zeit sind alle Ortsteilwehren vor Ort. Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern  kommt vom Stützpunkt Gersfeld. Aus Fulda werden ein Abrollbehälter Atemschutz und ein Fahrzeug mit Teleskopmast angefordert. Im ebenfalls erschienenen Einsatzleitfahrzeug wird eine Einsatzleitung aufgebaut und die Dokumentation vorgenommen. Ca. 100 Kameraden helfen mit, den Schaden, der auf EUR 500.000.--beziffert wird, auf den Bereich der Endmontage zu begrenzen. Die Geschäftsleitung bedankt sich mit einer Spende von EUR 2.500.-- bei den gemeindlichen Wehren.

chronik13 chronik14

chronik15
26.09.2003 Kameraden der Wehr Poppenhausen werden zu einem Einsatz in Gersfeld nachalarmiert. Beim Brand im Rohbau des neuen Seniorenzentrums werden Atemschutzgeräte und -träger benötigt. Die Betreiberfamilie Schmidt-Rödling bedankt sich mit einer Spende und einer Annonce bei den eingesetzten Wehren.

22.08.2003 Eingang des am 14.08. verschickten Bescheides für eine „Landeszuwendung zum Neubau des Feuerwehrhauses Poppenhausen“, Aktenzeichen: V 13 – 65k 04/07 – Poppenhausen, über EUR 226.000.---. Es handelt sich dabei um einen der letzten Bescheide dieser Art und Größenordnung. Die geplanten Gesamtkosten für den Neubau werden mit EUR 564.000.-- veranschlagt.

Ab 30.09.2003 Ausstellung zum 100-jährigen Gedenken an den Großbrand und zum Thema „Poppenhausen im Wandel der Zeit“ im Fremdenverkehrszentrum. Die offizielle Eröffnung wird von Poppenhausens Bürgermeister Manfred Helfrich vorgenommen.
Der ganze Sommer diesen Jahres war ungewöhnlich heiß und trocken. Zahlreiche kleine Flächenbrände wurden gemeldet und gelöscht. Zur Vorsorge werden sogar mit Wasser gefüllte Güllefässer bereitgestellt.

28.11.2003 Wiederwahl von Kamerad Georg Wehner als Gemeindebrandinspektor.  Matthias Müller aus Abtsroda, der inzwischen Kreisbrandmeister geworden ist, hört in seiner Funktion als Stellvertreter auf. Neuer zweiter Mann der gemeindlichen Wehren wird Sebastian Niebling aus der Wehr Poppenhausen.

Frühjahr 2004 Erste Sitzung des Bauausschusses im alten Gerätehaus am Lütterkanal. Georg Wehner stellt sich als Bauleiter zur Verfügung. Die Mitglieder des erweiterten Vorstands unterzeichnen eine Erklärung für die gemeindlichen Gremien, in dem sie sich zur Durchführung umfangreicher Eigenleistungen beim Feuerwehrhausneubau verpflichten.

26.03.2004 Kamerad Georg Wehner kandidiert nicht mehr für das Amt des Wehrführers. Aus den Wahlen geht Markus Heller als neuer Wehrführer und 2. Vorsitzender des Feuerwehrvereins hervor. Michael Müller wird stellvertretender Wehrführer und 1. Vorsitzender.

Mai 2004 Im Rahmen des Familienfestes wird das 30-jährige Jubiläum der Jugenfeuerwehr Poppenhausen gefeiert. Jugendfeuerwehrwart ist Peter Link.

chronik16  (v.l.: GBI G. Wehner, BGM M. Helfrich, 1. Vors. M. Müller, WF M. Heller, JFW P.Link, stv. GBI S. Niebling)

14.07.2004 Grundsteinlegung für das neue Feuerwehrhaus. Bürgermeister Helfrich, Architekt Hubert Volkmar und Gemeindebrandinspektor Georg Wehner wünschen sich in ihren Ansprachen eine unfallfreie Bauphase und übermitteln den Kameraden der Wehr Poppenhausen die besten Wünsche. Oskar „Lötmänni“ Mihm unterstützt Wehrführer Markus Heller beim verschließen der Dokumentenhülse, die im Eingangsbereich eingemauert wird.

chronik17

chronik18

(v.l.: H. Storch, O. Mihm, GBI G. Wehner, BGM M. Helfrich)

06.09.2004 Das Richtfest für das neue Funktionsgebäude kann begangen werden.

18.10.2004 Der Landkreis bewilligt ebenfalls ein Zuschuß zum Bau des Feuer-wehrhauses in Höhe von EUR 28.200.--.
Herbst 2004 Dietmar Link wird Brandschutzerzieher für die Schule und den Kindergarten der Gemeinde Poppenhausen.

26.11.2004 Auf der Jahreshauptversammlung der gemeindlichen Feuerwehren wird der bisherige Leiter Atemschutz und Zugführer Kamerad Maik Lotz zum stellvertretenden Gemeindebrandinspektor gewählt. Zum neuen Leiter Atemschutz wählt die Versammlung Christoph Herget, ebenfalls aus der Ortsteilwehr Poppenhausen.

Winter 2004/2005 Der Innenausbau schreitet kontinuierlich voran.

13.05.2005 Richtfest für die Fahrzeughalle. Der Unfall beim Aufstellen der Stahlkonstruktion (Absturz eines Monteurs) geht glücklicherweise relativ glimpflich aus.

22.10.2005 Umzug der Einsatzabteilung in das mittlerweile funktionsfähige  Gerätehaus.

10.03.2006 Auf der Hauptversammlung erfolgt bei den Wahlen eine Bestätigung des 1. u. 2. Vorsitzenden, sowie Kassierer Thomas Metzler. Christoph Herget bleibt Gruppenführer, Jens Rasner wird Nachfolger von Maik Lotz im Amt des stellvertretenden Gruppenführers.

28.04. -01.05.2006 Einweihung des neuen Gerätehauses in der Schulstraße. Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurden rund 5.000 Stunden Eigenleistung bei der Durchführung folgender Gewerke erbracht: Dachstuhl, Sanitär, Heizungs- und Elektroinstallation, ergänzende Maurer- und Innenputzarbeiten, Einbau von Dämmung, Fenstern, Türen, Rigips- und Holzdecken, sowie der Küche. Fliesen-, Maler- und Pflasterarbeiten und die Herstellung der Spinde. Darüberhinaus flossen auch rd. EUR 25.000 aus dem Vereinskapital in den Neubau. Zu diesem Anlaß sind wir stolz, den Bau des Feuerwehrhauses - in hochwertiger Ausführung hinsichtlich der Qualität und der Konzeption - pünktlich und innerhalb des geplanten Kostenrahmens fertiggestellt zu haben. Wir freuen uns, die Einweihung mit unseren Gästen gemeinsam feiern zu können, dass wir während der fast zweijährigen Bauphase von Unfällen verschont blieben und unserer Aufgabe - den Schutz der Bürger unserer Gemeinde – jederzeit aufrechterhalten haben. Danken möchten wir den gemeindlichen Gremien, allen Beteiligten Firmen und Helfern. Insbesondere den Ehefrauen, Lebensgefährtinnen und Freundinnen unserer Kameraden, ohne deren Unterstützung und Verständnis für das Hobby Feuerwehr dies alles so nicht möglich gewesen wäre.

phoca_thumb_l_feuerhaus

2007 Auf der Jahreshauptversammlung am 23. März wird Dietmar Link zum Schriftführer gewählt. Er löst Thomas Heller nach achtzehn Jahren in diesem Amt ab. Georg Wehner wird zum Hauptbrandmeister, dem höchsten Dienstgrad im Bereich der freiwilligen Feuerwehren, befördert. Die Mitlgliederzahl im Feuerwehrverein beläuft sich auf 156. Das Getriebe des ELW 1 auf Basis VW T3 schwächelt und muss getauscht werden. Die Großübung bei der Fa. Krenzer in Abtsroda aus 2002 wird wiederholt.

phoca_thumb_l_gesamt 

Die Rauchmelderaktion, bei der jedes Neugeborene Kind in der Gemeinde einen hochwertigen Rauchmelder geschenkt bekommt, wird erstmals durchgeführt. Im September des Jahres kam es aufgrund von Starkregenereignissen wieder zu starken Überschwemmungen in der Ortslage.

2008 Im Februar wird die Wehr Poppenhausen zu einem großen Brandeinsatz zum Holzwerk Menz nach Reulbach alarmiert.

Die Mitgliederzahl ist auf 159 gestiegen. Während der Hauptversammlung vom 14. März wird Benjamin Kümmel nach vierzehn Jahren Nachfolger von Thomas Metzler im Amt des Kassierers.

Das Szenario der Schauübung anlässlich des Familienfests mit einem verunfallten und auf der Seite liegenden PKW wird tags darauf zur traurigen Realität. Bei einem schweren Verkehrsunfall in der Gemarkung Steinwand auf der B 458 findet die Wehr eine fast identische Lage vor.

bild 2 dscf0170 

2009 Anläßlich der Jahreshauptversammlung vom 27.03. steht Jugendfeuerwehrwart Peter Link nicht mehr für eine Neuwahl zur Verfügung. Nach zwei Zeiten mit insgesamt sechs Jahren als Jugendfeuerwehrwart übergibt er dieses Amt an Leona Wehner und Jana Ganseforth. Zum wiederholten Male wird die Fertigstellung der gewünschten Eckbank im Schulungsraum von der Versammlung angemahnt. Spektakulär ist ein Einsatz auf der Wasserkuppe bei dem eine verwirrte und hilflose Person vom Fliegerdenkmal gerettet werden muss.

             

(v.l.: L. Wehner, M. Lotz, J. Ganseforth, M. Heller, T. Molter, M. Müller, K. Ruppert, G. Wehner, M. Helfrich) 

 
 

(v.l.: P. Link, M. Heller, B. Helfrich) 

2010 Bei der Hauptversammlung (22.01.) stehen die Ämter des 1. Vorsitzenden, des stellvertretenden Wehrführers und des Gerätewartes zur Disposition. Jens Rasner folgt auf Michael Müller im Amt des 1. Vorsitzenden. Durch eine Teilung der Aufgaben wird Dietmar Link stellvertretender Wehrführer und legt gleichzeitig sein Amt als Schriftführer nieder. Für ihn übernimmt Torsten Schmitt die Aufgabe. Markus Heller wird im Amt des 2. Vorsitzenden bestätigt. Thomas Müller wird Nachfolger von Manfred Mihm als Gerätewart, welcher diese Aufgaben über 25 Jahre hervorragend wahrgenommen hat. Gemeindebrandinspektor Georg Wehner informiert zum Stand der Ersatzbeschaffung des ELW 1, welche noch in 2010 ansteht.

Das Fahrzeug kann beim Familienfest am 01. Mai übergeben und eingeweiht werden.

 

(v.l.: stv. GBI M. Lotz, GBI G. Wehner, M. Müller, M. Mihm, BGM M. Helfrich, WF M. Heller)

 

 

(v.l.: C. Herget, stv. WF D. Link, T. Müller, 1. Vors. J. Rasner, L. Wehner, BGM M. Helfrich, B. Kümmel, E. Erb, WF M. Heller)                                                     

Während des ersten Fastnachtsumzugs wird im Hof von Familie Krönung eine Fastnachtsparty veranstaltet. Die sehnlich erwartete Eckbank kann in Betrieb genommen werden und tut seither gute Dienste.

Der Gerätewart Thomas "Tausendsassa" Müller bekommt die alte Pumpe von 1941 nach jahrelangen Stillstand wieder zum Laufen. Auch der ehemalige Gerätwart "Schmieds" Hubert Storch ist beeindruckt.

Bemerkenswert ist ein Einsatz im Rahmen der nachbarschaftlichen Hilfeleistung in Thalau/Altenhof, wo es durch ein Starkregenereignis in sehr kurzer Zeit zu extremen Überschwemmungen kommt.

Am 30.10. steht die Feuerwehrwelt kurzfristig still: Der allseits geschätzte und beliebte Kreisbrandinspektor Stefan Schmidt verstirbt leider viel zu früh.

 

2011 Bis zum Termin der Hauptversammlung am 11.02. konnte die Zahl der Mitglieder auf 180 gesteigert werden. 

Am 16.04. findet erstmalig der Feuerwehrball im von-Steinrück-Haus statt. Zu diesem Anlass feiert die Feuerwehr Poppenhausen ihr 85-jähriges Bestehen und kann einige Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit ehren. Darunter auch den Kamerad Oskar Mihm für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr (rechts im Bild). Im Sommer begeht er auch noch seinen 85. Geburtstag.  

(v.r.: O. Mihm, W. Baier, B. Winheim, P. Gutmann, W. Kümmel, H. Storch, R. Schmitt, WF M. Heller)

 In der zweiten Jahreshälfte werden wir zu zwei Verkehsunfällen, davon einer mit Todesfolge, und nachbarschaftlicher Hilfeleistung alarmiert. Beim Brand eines landwirtschaftlichen Anwesen in Gersfeld-Holenbrunn kommt es leider ebenfalls zu einem Todesfall. Bei diesen Einsätzen lernen wir auch den neuen KBI Dr. Björn Steissel kennen, der sich an der Jahreshauptversammlung der gemeindlichen Wehren auch persönlich vorstellt.

(v.l.: BGM M. Helfrich, KBI B. Steissel, GJFW A. Hamm)

2012 Bei der Jahreshauptversammlung am 10.02.2012 fanden zahlreiche Wahlen statt. Markus Heller und Jens Rasner wurden als Wehrführer und 2. Vorsitzender, bzw. 1. Vorsitzender wiedergewählt. Benjamin Kümmel und Thomas Müller wurden in ihren Ämtern Kassenwart u. Gerätewart ebenfalls bestätigt. Erik Erb und Christoph Herget führen die Aufgaben als Gruppenführer, bzw. stellv. Gruppenführer fort.

Bei der vorangegangenen Hauptversammlung der Jugendfeuerwehr wurde Jana Ganseforth zur neuen Jugendfeuerwehrwartin gewählt und anschließend von der Vereinsversammlung bestätigt. Die bisherige Jugendfeuerwehrwartin Leona Wehner wurde mit einem Präsent und mit dem Dank für die geleistete Arbeit verabschiedet. Erfreulicherweise werden aktuell rd. 20 Kinder u. Jugendliche in der Jugendfeuerwehr geführt.

Am 15.08. verstarb unser langjähriges Ehrenmitglied Theo Köhler im Alter von 89 Jahren. Aufgrund seiner vielfältigen Verdienste um den Verein und das Feuerwehrwesen werden wir ihm immer ein ehrendes Andenken bewahren. Ein prägender Satz von ihm wird ebenfalls immer unvergessen bleiben: "Es ist das Feuer was uns zusammenschweisst."

Zimmerbrand im Hotel Rhöngarden. Am 21.08. werden wir um 18:43 Uhr mit den gemeindlichen Feuerwehren alarmiert. Ein heißgelaufener Lüfter hat sich in der Dusche entzündet und erheblichen Schaden angerichtet. Das Zimmer ist durch die Rauchgasentwicklung unbewohnbar. Durch den schnellen und beherzten Einsatz der Wehren und das umsichtige Verhalten des Personals konnte Schlimmeres verhindert werden.

Ein traurige Nachricht erhielten wir am 11.10.2012. Unser Kamerad und Mitglied der Einsatzabteilung Hubert Mihm ist nach langer Krankheit im Alter von 38 Jahren verstorben. Er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder. Auch ihm werden wir ein ehrendes Andenken bewahren.

Im November 2012 öffneten wir ein neues Kapitel der Nachwuchsarbeit. Die Kinderfeuerwehr - ein lange gehegter Wunsch - konnte ins Leben gerufen werden. Die erforderlichen Vorarbeiten (Satzungsänderung, Erweiterung Versicherungsschutz, etc.) wurden bereits im Vorjahr abgeschlossen. Einmal im Monat treffen sich die kleinen Kameradinnen und Kameraden zwischen sechs und zehn Jahren im Feuerwehrhaus unter dem Motto: "Spiel, Spaß und Feuerwehr". Betreuer sind Kathrin und Andreas Hoffmann

 

                                         

 

Am 27.12.2012 mussten wir wieder Abschied von einem verdienten Mitglied der Feuerwehr nehmen. Der langjährige Maschinist und Gerätewart (Schmieds´) Hubert Storch verstarb nach längerer Krankheit. Ein ehrendes Andenken werden wir auch für ihn bewahren. Insbesondere wenn der Blick auf die alte Pumpe fällt, welche wir vor einigen Jahren in seinem Beisein wieder zum Laufen bringen konnten.

 

2013 Am 18.01. starteten wir mit dem traditionellen Preisschafkopf ins neue Jahr. Nachdem wir im Vorjahr 64 Teilnehmer begrüßen konnten, waren es diesmal trotz Terminüberschneidungen doch 44 Teilnehmer. Nach 3 Runden stand der Sieger fest, welcher einen attraktiven Preis im Gegenwert von EUR 150 mit nach Hause nehmen konnte.

Am 09.02. nahm die Jugendfeuerwehr am Faschingsumzug mit einem eigenen Motivwagen teil. Dieser wurde unter Anleitung von E. Erb u. K. Hohmann von den Jugendlichen gebaut und gestaltet.

                     .       

                                                                         (v.l.: K. Hohmann, E. Erb)

Ebenfalls im Februar konnten Kameradinnen und Kameraden die neu erworbene Fahrberechtigung für Einsatzfahrzeuge als erste im Landkreis Fulda entgegenehmen. Diese Regelung war notwendig geworden, da die aktuelle Führerscheinordnung für PKW nur bis zu einem zul. Ges.-Gewicht von 3,5t Gültigkeit hat. In Verbindung mit dem Malteser Hilfsdienst - welcher die theoretische Ausbildung übernahm - wurden die Kameradinnen und Kameraden in Eigenregie auf Gemeindeebene für die Prüfung vorbereitet. Wieder einmal bekamen wir für die Umsetzung einer pragmatischen und kostengünstigen Lösung Lob von den politischen Gremien.

Die Jahreshaupversammlung vom 22.02. fand unter sehr starker Beteiligung statt. Aus der Einsatzabteilung fehlten nur 3 Kameraden entschuldigt. Im Vorstand gab es keine Veränderungen.

Im Sommer wurden die Pläne zur Anschaffung eines Logistikfahrzeugs konkretisiert. Ein Spendenaufruf an Gewerbetreibende, Bürger und Mitglieder wurde gestartet. Nach mehreren Recherchen, Sitzungen und Besichtigungsterminen wurde im November ein Fahrzeug von den Spendengeldern beschafft. Es soll über den Winter fertiggestellt und im Mai 2014 anläßlich des 40-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Poppenhausen offiziell in Dienst gestellt werden.

Ende November erfolgt die Alarmierung zu einem Verkehrsunfall auf der B 458 Höhe Mittelberg. Ein PKW ist von der Fahrbahn abgekommen und mit der Fahrerseite gegen einen Baum geprallt, die Fahrerin ist eingeklemmt. Bei der Rettung müssen wir aufgrund des stark eingedrückten Fußraums und den Verletzungen der Person zu einer unkonventionellen Methode greifen, um den Vorderbau des Fahrzeugs nach vorne zu dürcken.

      

Zum Jahresende haben wir 208 Vereinsmitglieder. Davon 35 in der Einsatzabteilung, 18 in der Jugend- und 15 in der Kinderfeuerwehr. Die Ehren- und Altersabteilung besteht aus 6 Kameraden.

 

2014 Die Feuerwehr Poppenhausen im Fernsehen. Im Rahmen eines TV-Drehs des hess. Landesfeuerwehrverbands unterstützen wir die Kameraden aus Abtsroda. Gezeigt werden die Gefahren und das Vorgehen der Feuerwehr bei einem Zimmerbrand.

Zum Jahresauftakt wieder mal eine starke Beteiligung beim Preischafkopf (68 Teilnehmer). Wertvolle Preise konnten bis zum 46. Platz übergeben werden.

Bei der Jahreshauptversammlung werden alle Posten durch Wiederwahl besetzt. Der Mitlgliederstand im Verein ist auf 208 gestiegen.

 

Am 01. Mai findet wieder das jährliche Familienfest statt. Trotz ungünstiger Witterung waren wir mit dem Besuch zufrieden. Nicht zuletzt durch die Irish Folk Band "Sheep dip" war die Stimmung sehr, sehr gut.


Am 03. Mai begehen wir das 40 jährige Bestehen unserer Jugendfeuerwehr mit aktuell 16 Jugendlichen. Nach den "Spielen ohne Grenzen" als Dorfrallye mit 12 teilnehmenden Jugendfeuerwehren fand im Anschluss ein offizieller Teil statt. In diesem Rahmen wurden auch unser Gerätewagen durch die Pfarrer Rauch und Röder eingeweiht und an die Einsatzabteilung übergeben. Langjährige Vereinsmitglieder wurden geehrt und Kameradinnen erhielten die Anerkennungsprämie für aktiven Dienst. Stefan Vey und Jens Rasner bekammen für 25 Jahre aktiven Dienst das silberne Brandschutzehrenabzeichen und Roland Klug für 40 Jahre das goldene überreicht. 

 

             

 

Besonders gefreut hat uns der Besuch der Kameraden aus Poppenhausen/Thüringen und Lehrbach. Im Anschluss heizte uns DJ "Manni" noch ordentlich in der Fahrzeughalle bis in den morgen ein.

Offizielle Gäste waren:

Markus Meysner, MdL

Dr. Heiko Wingenfeld, 1. Kreisbeigeordneter

Manfred Helfrich, Bürgermeister

Mathias Müller, Kreisbrandmeister

Matthias Krammlinger, stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart

 

Der Vereinsausflug führt uns nach Nürnberg, wo wir ein kurzweiliges Wochenende verbringen. Bei den Wahlen wird Jana Ganseforth als Gemeindejugendfeuerwehrwartin wiedergewählt.